Ansporn für den Mädchenfussball

Ansporn für den Mädchenfussball

U17 U12 ... 21.05.2019

Ein Highlight der besonderen Art erlebte am Samstag der Mädchenfußball im Westen des Kreises Hildesheim. Die C-Mädchen des SSV, die bisher zu ihren Punktspielen entweder in Richtung Hildesheim oder gar über die Kreisgrenzen reisen mussten, erwarteten zu einem Trainingsspiel die neu entstandene Nachwuchstruppe aus Burgstemmen. Das lässt hoffen für die kommende Saison, denn die Anzahl der im Mädchenfußball engagierten Vereine des Kreises Hildesheim ist überschaubar. Die Tatsache, dass die Gäste mit zwölf Spielerinnen anreisten, ist ein Indiz, dass es sich hier um keine Eintagsfliege handelt und sich diese zarte Pflanze in den kommenden Monaten weiter entwickelt. So entstand am Samstagmittag ein buntes Treiben auf dem Lindenwegplatz. Die Freude über den 9:1-Sieg war auf Elzer Seite natürlich groß, wichtiger war den Verantwortlichen jedoch das Signal auch für andere Vereine in der Nachbarschaft, das sie sich für die Zukunft erhoffen. Beim SSV wird man auf alle Fälle wieder eine Ferienpassaktion im Sommer mit dem Schwerpunkt Mädchenfußball anbieten.

Die anderen beiden Partien auf dem Lindenweg liefen aus SSV-Sicht nicht ganz so erfolgreich. Nach einer kämpferisch starken Leistung mussten sich die U10-Junioren gegen den JFC Süd mit 1:4 geschlagen geben. Da einer der SSV-Goalgetter zurzeit einen Gipsarm trägt, waren die Erwartungen schon nach unten geschraubt. Verlass war wie immer auf Keeperin Lia Mchaourab, die alles, was an Schüssen auf ihren Kasten irgendwie zu halten war, unaufgeregt parierte. Nach dem 0:1 zur Pause schaffte Justus Heidland immerhin den Ausgleich. Zur Mitte der zweiten Halbzeit schwand unter dem ständigen Ansturm des Gegners aber die Konzentration.

Am Nachmittag trat die U17 mit einigen Erwartungen gegen die JSG Hils an, und lange Zeit sah es zumindest nach einem Unentschieden aus. Daraus wurde aber nichts, denn außer einem verschossenen Strafstoß leistete sich die Mannschaft eine rote Karte, was sich bei einem 7er-Team schon schmerzhaft bemerkbar macht. Eine 1:3-Niederlage war dann die Konsequenz.

Unterm Strich besser fiel die Auswärtsbilanz des SSV-Nachwuchses aus. Die Spielerinnen der A-Mädchen trafen in Wallensen auf einen gewohnt laufstarken Gegner. Anders als im Hinspiel konnten sie diesmal aber besser dagegenhalten. Auch in der Chancenauswertung zeigten sich die Elzerinnen sehr konzentriert. So führten die Kickerinnen bereits nach zwölf Minuten durch Tore von Eileen Siegmund nach Vorarbeit von Zoe Reineke und Ida Warnecke. Im weiteren Verlauf konnten dann Victoria Heuer und Ida Warnecke auf 4:0 erhöhen. Die einzige Unachtsamkeit der Abwehr um Torfrau Lili Heise und das Verteidigerteam Lea Stelzer und Mari-Liis Schöpp führte kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer für Wallensen. Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten, aber mit dem 5:1 durch Zaida Perles eine Viertelstunde vor Schluss war die endgültige Entscheidung gefallen. Kurze Zeit später setzte dann nach schöner Vorarbeit von Maren Winkler und Spielführerin Ida Warnecke Eileen Siegmund den Schlusspunkt zum 6:1. Damit geht die Mannschaft als Tabellenzweiter in das letzte Heimspiel am nächsten Wochenende gegen den Tabellenführer.

Mit einem 4:1 kehrte die U12 vom SV Wohldenberg zurück. Dank sehenswerten Passspiels und konsequenter Arbeit in der Verteidigung war der Sieg verdient, die Tore schossen Leandro Sgruno, Jamal Dogui und Nico Holz (2).

Gleich siebenmal landeten die U9-Junioren in Algermissen einen Treffer. Aron Fibich leitete den Reigen schon nach zwanzig Sekunden mit einem Kopfball ein. Dabei zeigte sich einmal mehr die Spezialität der Junioren, kleine Fehler in der gegnerischen Verteidigung konsequent zu nutzen. Giovanni Brunstermann (4), Berin Alnervay und Arian Mustafa steuerten die weiteren Tore bei, Keeper Jannes Wegener brillierte mit gutem Stellungsspiel. Moritz Korff und Matteo Baxmann nervten ihre Gegenspieler durch geschicktes Abschneiden von Laufwegen, Lucas Kirstein organisierte lautlos die Abwehr und die Linksfüßler Jan-Wilhelm Niemeyer und Niko Plusczok sorgten für taktisch wichtige Spielverlagerungen. Am Schluss hatten die SSVer mit 7:3 die Nase vorn.

Die einzige Auswärtsniederlage fiel mit 1:10 für die U11-Junioren in Harsum recht deutlich aus. Danach sah es zunächst gar nicht aus, denn unmittelbar nach der Pause schaffte Jona Dörge den 1:2-Anschluss und brachte damit seine hoch motivierte Mannschaft wieder ins Spiel. Erst ein Eigentor der Blauweißen läutete die Niederlage ein, denn jetzt schwanden Kraft und Konzentration mit jeder Minute. Nun hoffen Trainer und Spieler, in den noch ausstehenden Partien die in den voran gegangenen Spielen gezeigten Leistungen wieder zu erreichen und noch einige Punkte zu sammeln.

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.